Abkühlung

Cool Down - 7 Tipps zum Abkühlen

1. Kühle Ventilator-Luft

Richten Sie den Ventilator unbedingt auf den Oberkörper aus. Pustet der Ventilator seine kühle Luft direkt ins Gesicht, kann dies schnell zu einer Sommererkältung, Verspannungen und Kopfschmerzen führen.
Um den Ventilator noch besser zum Abkühlen auszunutzen, können Sie eine Schüssel Eiswürfel vor dem Ventilator platzieren. Alternativ eignen sich auch feuchte Tücher, die über die Gitter von Standventilatoren gehangen werden können, um die Luft besser abzukühlen.

2. Nasse Erfrischung

Erfrischen Sie sich zwischendurch immer mal wieder, indem Sie für 30 Sekunden kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen. Dies unterstützt das Herz-Kreislaufsystem im Kampf gegen zu viel Körperhitze. Alternativ können Sie dies auch mit einem kalten nassen Tuch durchführen und dieses ebenfalls in den Nacken legen.


3. Richtig lüften – Sperren Sie die Sonne aus!

Fangen Sie frühestmöglich an und reißen Sie die Fenster zum Durchlüften auf. Bis ca. 8.30 Uhr ist die Luft noch kühl und frisch. Danach sollten Sie die Fenster schließen und die Räume mit Jalousien o. ä. abdunkeln. Zwischenzeitliches Durchlüften oder Durchzug sollte vermieden werden, da Wärme in die Räumlichkeiten dringt.


4. Trinken, trinken, trinken

Trinken Sie regelmäßig und ausreichend – am besten schon bevor Sie Durst verspüren. Neben Wasser eigenen sich auch lauwarme Kräuter- und Früchtetees oder etwas gekühlte Schorlen. Alternativ für „mehr Geschmack“ können Sie ihr Wasser mit frischer Minze, Ingwer oder Zitrone versetzen. Achten Sie darauf nicht eiskalte Getränke zu sich zu nehmen. Diese kurbeln die körpereigene Wärmeproduktion an.


5. Leichtes Essen

An heißen Tagen sollten Sie auf leichte Kost setzen. Salate, Gemüse und Obst sowie mageres Hühnchen eignen sich hervorragend. Fettige und kalorienhaltige Nahrung sollten Sie hingegen vermeiden, da diese den gesamten Organismus belasten können und Schwitzen begünstigen.


6. Geräte ausschalten

Sorgen Sie für Abkühlung im Büro, indem Sie Geräte über Nacht ausschalten, die nicht zwingend benötigt werden. So verhindern Sie ein zusätzliches Aufheizen der Räume durch Abwärme von Elektrogeräten.


7. Kleiderwahl

Tragen Sie bei Hitze luftige Kleidung aus Leinen, Baumwolle oder Seide. Diese natürlichen Materialien sind besonders luftdurchlässig und nehmen Flüssigkeit gut auf, wodurch sie für Abkühlung sorgen. Helle Kleidung ist ebenfalls empfehlenswert.

Passende Produkte